=

Thomas Servene - Fotostammtisch FFM

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Thomas Servene

Mitglieder
 

Thomas Servene
Oberursel
servene(at)web.de

 flickr

Genre:
Landschaft
Architektur
Lensbaby
Tabletop

Equipment:
Canon DSLR
Canon SLR
EF 10-300 mm
FD 28-210 mm
Lensbaby

Bildbearbeitung:
Photoshop
Lightroom

Welche(s) Genre(s) liegt dir am meisten?

Architektur, Landschaft, Lensbaby


Wieso gerade dieses? Was fasziniert dich daran?

Mich interessiert die belebte und unbelebte Natur, aber auch die zivilisierte Welt.
Das Lensbaby spielt mit den Sehgewohnheiten der Leute.


Wie lange fotografierst du schon?

Mit analoger SLR seit 1981, digital seit 2003.


Lässt du dich von „alten Meistern“ inspirieren, oder versuchst du neue Wege zu entdecken und zu beschreiten?

Ich lasse mich von neuen und alten Meistern und Nicht-Meistern inspirieren. Manches Motiv reizt mich auch, die ausgetretenen Pfade zu verlassen und etwas neues zu probieren.


Wie bildest du sich auf diesem Gebiet weiter?

Ausstellungen, Fotobücher, Internet (FC, FLickr)


Was ist dein Ziel hinsichtlich der Fotografie?

Spass und Entspannung.


Sollte man sich auf ein bestimmtes Genre festlegen und wenn ja, wieso?

Nein. Scheuklappen behindern den Blick auf das Wesentliche. Wenn man verschiedene Genres kombiniert, kann etwas völlig neues entstehen.


Was ist das besondere an deinen Fotos?

Dass ich sie gemacht habe? Manchmal sehe ich Dinge oder Motive, die andere nicht sehen. Manche meiner Fotos sind sehr experimentell.


Wie bist du zur Fotografie gekommen?

Einfache Kameras hatte ich schon als Kind. In der Schule gab es ein eigenes Fotolabor, der Fotokurs konnte als Abiturkurs gewählt werden. In dem Kurs hatte ich einen Kunstlehrer, der mich sehr unterstützt hat.


Beschreibe kurz deine fotografische Entwicklung:

Als Kind/Jugendlicher: Knipskameras (Ritschratsch Klick).
Oberstufe: Papas SLR
Dann lange Pause (ca. 18 Jahre),
Einstieg in Digitale Fotografie, erst Kompakt, dann DSLR Wiedereinstieg in analoge Fotografie (KB und 6x6)


Was hat den größten Einfluss auf deine Entwicklung gehabt?

Sicherlich der Kunstlehrer an meiner Schule.


Bist du der Meinung die Fotografie kann Dinge in der Welt verändern?

Manchmal ja, oft nein.


Wie beurteilst du die rasante Entwicklung in der Fotografie?

Die einzige Konstante in der Welt ist die Veränderung.


Bitte beschreibe deine Einstellung zur Bildbearbeitung und wie sie von dir eingesetzt wird?

Bildbearbeitung war, ist und wird immer ein Teil der Fotografie sein. Nur die Mittel und Werkzeuge ändern sich. Standardbearbeitung mache ich immer, Retusche dann, wenn es notwendig wird.


Mit welcher Kamera fotografierst am liebsten und warum?

Canon EOS 40d und Canon AE-1 program


Last but not least: Auf welchen Gegenstand, der nichts mit Fotografie zu tun hat, könntest du am wenigsten verzichten?

Meinen CD-Player.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü