=

Almut Knebel - Fotostammtisch FFM

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Almut Knebel

Mitglieder
 

Almut Knebel
Frankfurt

almutknebel@web.de
www.almutknebel-art.de


 

Genre:
Straßenfotografie
Menschen, Tanz, Bewegung
Landschaften, Ausschnitte, Details

Equipment:
Olympus E510
Objective 14-42mm, 40-150 mm

Sony DSC-W570

Bildbearbeitung:
Olympus Master 2

Welche(s) Genre(s) liegt dir am meisten?
Als Motiv interessant finde ich den Menschen an sich, in seiner Lebendigkeit, seinem Ausdruck, Momentaufnahmen, Augenblicke… Farbe, Bewegung… Ausschnitte, Details. Ich liebe aber ebenso Naturaufnahmen…eigentlich alles, was ich als schön empfinde, was mich berührt.

Wieso gerade dieses? Was fasziniert dich daran?
Die Schönheit des Augenblicks

Wie lange fotografierst du schon?
Schon immer, ernsthafter seit ca. 5 Jahren

Lässt du dich von „alten Meistern" inspirieren, oder versuchst du neue Wege zu entdecken und zu beschreiten?
Das eine schließt das andere bekanntlich nicht immer aus. Meine Liebe zur Malerei und zur Kunst an sich spiegelt sich auch in meinen Fotos wieder. Meine Hochachtung gilt u.a. den Künstlern Gerhard Richter (Malerei) und Henri Cartier-Bresson (Fotografie).

Wie bildest du sich auf diesem Gebiet weiter?
Ich besuche gerne Ausstellungen beider Künste. Es ist sehr wichtig SEHEN zu lernen, offen zu sein für das was und wem man begegnet, Farben, Strukturen, Details , Stimmungen zu ahnen, zu fühlen. Darauf muss ich mich einlassen können.

Was ist dein Ziel hinsichtlich der Fotografie?
Momente und Stimmungen einzufangen, mit bloßem Auge nicht sichtbares ans Licht zu bringen

Sollte man sich auf ein bestimmtes Genre festlegen und wenn ja, wieso?
Nein. Augen auf, raus ins Leben, einatmen, sehen.... und abdrücken.

Was ist das besondere an deinen Fotos?
Die Verbindung zur Malerei

Wie bist du zur Fotografie gekommen?
Mein kreativer Werdegang begann mit dem Sehen und dessen Umsetzung in der Malerei. Über das ursprüngliche figürliche Zeichnen habe ich mit der Zeit immer mehr zu meinem Ausdruck in der abstrakten Malerei durch Bewegung und Farbe gefunden. Hierbei sind mir Strukturen, Tiefe und Emotionen wichtig, die ich u.a. auch durch Einsatz von Spachtelmasse und Collagentechnik erwirke.

Beschreibe kurz deine fotografische Entwicklung:
Fotos dienten mir anfangs als Vorlagen, Ideensammlung und Inspiration für meine Malerei. Inzwischen habe ich bei einigen meiner Werke Fotos eingearbeitet und sie somit Teil des Ganzen werden lassen. Darüber hinaus habe ich begonnen immer mehr mit meiner Kamera unterwegs zu sein, auszuprobieren und die Fotografie als solche für mich entdeckt.

Was hat den größten Einfluss auf deine Entwicklung gehabt?
Die Summe der ungeahnten Möglichkeiten

Bist du der Meinung die Fotografie kann Dinge in der Welt verändern?
Selbstverständlich
 
Wie beurteilst du die rasante Entwicklung in der Fotografie?
Uns droht in der unglaublichen Vielfalt der Möglichkeiten die Qual der Aus-Wahl ;-)! und das in wie gesagt rasantem Tempo bei dem man letztendlich nicht mithalten kann. Es bleibt aber interessant und spannend.

Bitte beschreibe deine Einstellung zur Bildbearbeitung und wie sie von dir eingesetzt wird?
Hier gibt es für mich noch viel hinzu zu lernen.

Mit welcher Kamera fotografierst du am liebsten und warum?
Meine Olympus, mit ihr kann ich das meiste umsetzen.

Last but not least: Auf welchen Gegenstand, der nichts mit Fotografie zu tun hat, könntest du am wenigsten verzichten?
Meine Tanzschuhe und meine Staffelei natürlich


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü